Bezirk
de

Die Kirche krankt an der Hierarchie und Institutionalisierung

Juni 29, 2019

Zur «Kirche und Welt»7-8/2019

Ich finde ja die ganze Diskussion um Homosexualität in der Kirche ein äusserst leidiges Thema und bin froh, wenn „Kirche und Welt“ der Problematik nicht mehr Aufmerksamkeit gibt, als es verdient. Trotzdem möchte ich mich als relativ junger „EMK-Freund“ (und daher etwas mit dem Blick eines Aussenstehenden) gerne dazu äussern:

Die anhaltende Diskussion um Homosexualität im Kirchenmilieu ist nicht in erster Linie eine Frage der Hermeneutik. Sie stellt auch nicht nur die wichtige Frage nach dem Zweck einer christlichen Ethik. Sie wirft m.E. auch ein kritisches Licht auf die Organisation der Kirche. Es ist bezeichnend, dass sich mit der United Methodist Church genau die Kirche aufzuspalten droht, die (unter Freikirchen) die liberalste theologische Position einnimmt und gleichzeitig die konservativste Struktur hat.
Stossend für den normalen Kirchgänger ist doch nicht, dass da neben ihm in der Kirchenbank jemand sitzt, der in Bezug auf Sexualität eine andere Ansicht vertritt und praktiziert. Stossend ist es auch nicht, wenn diese Person z.B. musiziert oder predigt. Unter Peers ist Toleranz immer die gängige Norm. Anstössig wird es erst, wenn diese Person eine Rolle einnimmt, mit der eine «geistliche» Autorität verbunden wird. Erst die Erwartung einer Vorbildfunktion in Verbindung mit einem Amt gibt den moralischen Fragen ein derartiges Gewicht. Erst die Idee von Unterordnung und Überordnung macht den Menschen so sensibel für den Lebenswandel des Anderen. Die Diskussion um Homosexualität stellt eine kritische Anfrage an Hierarchien innerhalb der Kirche.

Man möchte der Organisation zugutehalten, dass erst sie überhaupt eine internationale Vernetzung möglich macht. Aber da, wo Hierarchie und Kirchenordnung eine identitäts- und einheitsstiftende Funktion innehaben, müssen sie absterben und einem (im Blick auf die Kirchenordnung und die Hierarchie) eifersüchtigen Gott Platz machen. Die Frage der Homosexualität ist bloss Symptom. Die Kirche krankt an der Hierarchie und Institutionalisierung. Und die Stossrichtung der Evangelien hier ist deutlich: Weniger ist mehr. Man muss das Kind nicht mit dem Bade ausschütten – etwas Wasser ablassen darf man.

Danilo Aerne

Weitere Reaktionen von Leser/innen