Sie befinden sich hier: Startseite / News und Publikationen / News
suche

Beten

"Ohne Nahrung kann kein Kind, ohne persönliches Gebet keine Seele wachsen."

John Wesley (1703 - 1791)

Newsdetail

Montag 30. Oktober 2017 15:31Alter: 234 days
/ Kategorie: Schweiz

Wenig Echo auf Predigtpreis zum Thema Sexualität

Wilf Gasser, Präsident der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) sowie Paar- und Sexualtherapeut, schrieb vor einem Jahr einen Predigtpreis zum Thema „Und es war sehr gut! - Dem Geheimnis der Sexualität auf der Spur“ aus. Nur vier Einzelpersonen und ein Ehepaar nahmen die Herausforderung an und reichten insgesamt sieben Beiträge ein. Darunter war auch der Pfarrer der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) Baden, Stefan Moll.

Foto: pxabay.de

Aus Sicht von Stefan Moll kann Sexualität kaum mit einer einzigen Predigt thematisiert werden. Er verfasste daher gleich eine Reihe von drei Predigten, die er im November 2017 anlässlich eines Kanzeltauschs in der EMK Aarau erstmals halten wird. Wichtig war ihm, „auf keinen Fall in das Schema zu verfallen, was erlaubt oder verboten sei“.

 

In einer ersten Predigt trägt er zusammen, was „biblisch“ ist. Es ergibt sich ein vielfältiger Strauss von Aussagen zum Thema Sex. Wichtiger scheint zu sein, was die Bibel nicht sagt. Als Fazit hält der Pfarrer fest, dass „Christen sich hüten sollen, von biblischen Werten im Zusammenhang mit Sexualität zu sprechen“. Es bleibe bei dieser Thematik eine Herausforderung, verantwortungsbewusst mit der Bibel umzugehen.

 

Die zweite und dritte Predigt suchen den Zugang über das Thema der Scham. Stefan Moll sieht in der Scham eine Gabe von Gott. Sie signalisiert uns die Grenze zwischen „privat“ und „öffentlich“, also zwischen dem, „was wir von uns preisgeben und was nicht. Sexualität ist die Begegnung im Raum der Intimität. Nähe entsteht.“ Diese Art von Scham sei etwas ganz anderes als die Beschämung, betont Stefan Moll.

 

Beschämung dagegen sei zerstörerisch, gerade auch sexistische Beschämung. „Der Glaube an Jesus Christus führt uns dahin, dass wir nicht beschämen.“ Die Kirche sollte aus Sicht des Pfarrers ein Raum sein, in dem niemand beschämt wird. In diesem Zusammenhang müsse auch von Homosexualität gesprochen werden, findet er. Die Art, wie in der Kirche über homosexuelle Menschen gesprochen und gerichtet werde, sei für die Betroffenen oft tief beschämend. Stefan Moll fragt, wie Beschämung durch den christlichen Glauben überwunden werden kann.

 

Der Predigtpreis lancierte Wilf Gasser im Rahmen der Weiterbildung „Sexualität im Wandel“ des VFG – Freikirchen Schweiz, an der am 22. November 2016 über 400 Pfarrpersonen und kirchliche Mitarbeitende teilnahmen. Die Predigten sollten „etwas von der Gott-gewollten Schönheit der Sexualität glaubwürdig und lebensnah aufleuchten lassen“. Stefan Moll erreichte die zweithöchste Punktzahl der eingereichten Beiträge. Den ersten Preis erhielt Philipp Kohli, Pfarrer der Evangelisch Freikirchlichen Gemeinde (efg) in Bern.

Drei Predigten von Stefan Moll zum Thema Sexualität

Predigt I "Biblisch bleiben"

Predigt II "Von der Kunst, sich zu schämen"

Predigt III "Von der Beschämung"

 

Autoren: Stefan Moll / Barbara Streit-Stettler


United Methodist Church