Sie befinden sich hier: Startseite / News und Publikationen / News
suche

Bibel und Glauben

"Ich kann nur immer wieder die Beobachtung wiederholen, in der mich meine Erfahrung mehr und mehr bestärkt, dass die, die der Bibel nicht glauben, allem möglichen Glauben schenken."

John Wesley (1703 - 1791)

Newsdetail

Samstag 10. Juni 2017 15:01Alter: 1 year
/ Kategorie: Schweiz, Frankreich, JK CH-F

Vorstandsbeschlüsse lösen rote Köpfe aus

Am Donnerstagnachmittag befasste sich die Jährlichen Konferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK), die seit Donnerstag in Zuchwil tagt, einmal mehr mit der strategischen Ausrichtung der Kirche. Geschichten aus den EMK-Gemeinden wurden erzählt, heftig diskutiert und die Zusammenarbeit des Vorstandes mit der Konferenz moniert.

Roland Affolter vor der Konferenz

Bild von Chrige Matter zur Evaluation der Strategie 2010-2018

Die EMK Baden in neuer Zusammensetzung

In einem ersten Teil wurde die Evaluation der Strategie 2010-2018 mit Hilfe eines Bildes in den Gemeinden initiiert. Die Konferenzdelegierten aus den EMK-Gemeinden konnten ihre Geschichten zuerst an den Tischen und dann später mit der ganzen Konferenz teilen. Das Ziel war, die positiven Bewegungen in den Gemeinden, die durch die Strategie angestossen wurden, aufzuzeigen, obschon statistisch gesehen das quantitative Ziel der Strategie nicht erreicht worden ist. Drei Beispiele:

 

Die EMK in Liestal öffnet seit mehreren Jahren während der Fasnacht ihre Kirche und bietet Mehlsuppe an. Sie hat sich dadurch für ihr Umfeld geöffnet, dies zeigt die Anzahl der Besucher ihrer Fasnachtsrestaurants. Die EMK Baden zeigte an der Jährlichen Konferenz zwei Bilder, die ihre Entwicklung im letzten Jahr aufzeigen. Die Badener haben ihre Türen für Asylbewerber geöffnet, so dass heute mehr und „farbigere“ Menschen dort zusammen Gottesdienst feiern. Im Camp IV für Teens in Lenzburg über Auffahrt zum Thema „Happy Life“ wünschte sich der jüngste Teilnehmer eine Bibel. Er drehte intensiv am Glücksrad und hoffte auf seinen Traumpreis. Eine Mitarbeiterin aus der Küche beobachtete dies und sprach ihn darauf an. Sie erfuhr von seiner schwierigen Familiensituation und das Team betete für ihn. Am Schluss, bei der Verdankung der Helfer des Camps, rief die Küchenmitarbeiterin den Jungen mit auf die Bühne und schenkte ihm eine Bibel geschenkt.

 

Quantitative Ziele nicht erreicht

 

Im Anschluss an die Geschichten aus den EMK-Gemeinden stellte das Mitglied des Vorstandes Roland Affolter die Evaluation der Strategie aus Sicht des EMK-Vorstandes vor: Dieser hat festgestellt, dass die Strategie 2010-2018 ein Prozess ausgelöst hat, der weit über das Jahr 2018 hinaus reichen wird. Das Rahmenziel „Durch die Gemeinden der EMK Schweiz Frankreich Nordafrika werden zunehmend mehr Menschen in die Nachfolge Jesu Christi geführt“ wurde zwar quantitativ nicht erreicht. Jedes Jahr verliert die EMK in der Schweiz nach wie vor rund 2.4 ihrer Mitglieder und 2.1 Prozent ihrer Freunde. Auf der anderen Seite hat der Vorstand viele „Himmelreichsmomente“ erkannt, wie Roland Affolter aus der EMK 3X3 sagte: Geschichten wie oben erwähnt, Fresh Expressions-Projekte, Besuche des Vorstandes in den EMK-Bezirken, das Soteriologie-Projekt, das an der letzten Konferenz Thema war, Teams, die sich auf einen SLI-Teambildungsprozess eingelassen haben, die „Grüss Gott“-Andachten, die auf dem Swisscom-Sender musig24.tv gesendet werden sowie die Zusammenarbeit im EMK-Vorstand selbst.

 

Intensive Diskussionen

 

Weiter stellte Roland Affolter in Aussicht, dass der Vorstand die neue Strategie „Gottes Weg – Unser Auftrag“ im nächsten Jahr konkretisieren wird. Er rief die EMK-Gemeinden dazu auf, die drei übergeordneten Themen ebenfalls zu reflektieren und konkrete Schritte zur Umsetzung vor Ort zu definieren.

 

Im Anschluss entbrannte eine intensive Diskussion über die beiden Themenbereiche „Strategie“ und „Zusammenarbeit Vorstand und Konferenz“, die sich durch die Umstrukturierung der Kirchenleitung der vergangenen Jahre verändert hat. Der Bischof fragte die Konferenz, ob sie die Strategie so unterstützt oder ob der Vorstand damit auf dem Holzweg sei. Alle Voten unterstützten die drei übergeordneten Themen. Einzig bei der Umsetzung der neuen Immobilienstrategie wurden grosse Zweifel am Zeitplan der Umsetzung geäussert und um mehr Zeit und Mitwirkung gebeten.

 

Zum Thema Zusammenarbeit zwischen dem Vorstand und der Konferenz wurde insbesondere kritisiert, dass das Konferieren, die Art der Debatte, die seit ihrer Gründung an den Konferenzen der EMK gepflegt wird, zu kurz komme. Es brauche mehr Zeit dazu, wurde gesagt. Auch sei nicht klar, wie dieses Konferieren genau ausgestaltet werden soll und wie allgemein die Mitwirkung der Konferenz verbessert werden kann.

 

Co-Vorstandsvorsitzender Matthias Bünger betonte, dass man der Diskussion gut zugehört habe und der Vorstand seine Zusammenarbeit mit der Konferenz überprüfen und in geeigneter Weise anpassen werde.

 

Autoren: Roland Affolter / Barbara Streit-Stettler


United Methodist Church