Sie befinden sich hier: Startseite / News und Publikationen / News
suche

Beten

"Ohne Nahrung kann kein Kind, ohne persönliches Gebet keine Seele wachsen."

John Wesley (1703 - 1791)

Dienstag 25. April 2017 16:18Alter: 365 days
/ Kategorie: Schweiz

Aufbruch als Wanderprediger

Ende Januar 2017 hat Reto Nägelin die Co-Leitung der Jugendfachstelle der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) abgegeben und ist zu neuen Ufern aufgebrochen. Er startet zusammen mit seinem Team das „freshexpressions“-Projekt „Eifach wiit“, dessen Finanzierung der EMK-Vorstand ab Mai bewilligt hat.

Reto Nägelin lanciert ein neues "freshexpressions"-Projekt.

Nebst seiner teilzeitlichen Anstellung bei der EMK gestaltet Reto Nägelin seit über zehn Jahren als ehrenamtlicher „Wanderprediger“ Gottesdienste und andere Anlässe mit Blues- oder Country-Musikern. Damit möchte er Menschen erreichen, die mit der „traditionellen Form von Kirche gebrochen haben oder nie etwas damit anfangen konnten“.

 

Besucher und Besucherinnen seiner Events hätten nach weiterführenden und vertiefenden Angeboten gefragt, schreibt der ursprüngliche Sozialdiakon in seiner Projektbeschreibung. Diese zusätzlichen Angebote seien aber neben einer Anstellung nicht mehr zu leisten. Er wolle sich daher ganz „diesem Dienst stellen“ und aktiv eine postmoderne, nicht territorial verankerte und netzwerk-orientierte Gemeinde im urbanen Kontext aufbauen. Nebst den bisherigen Events planen Reto Nägelin und sein Team, durch das „persönliche Gespräch“ Kleingruppen zu initiieren, um vor Ort „neue Formen von Gemeinde zu leben“. Grundlage dafür seien die „Banden“ des EMK-Gründers John Wesley, sagt Reto Nägelin. In diesen Kleingruppen tauschten Glaubende in der Entstehungszeit der EMK einmal wöchentlich untereinander Erfahrungen aus, beteten und lasen die Bibel. John Wesley definierte für diese Banden verbindliche „Regeln“, an die Reto Nägelin bei "Eifach wiit" anknüpfen will.

 

Jährliche Netzwerktreffen und eine Online-Plattform sollen die Entwicklung neuer Gemeindeformen zusätzlich fördern. Die Erfahrungen, die mit „Eifach wiit“ gemacht werden, will Reto Nägelin auch den bestehenden Gemeinden verfügbar machen. In Gastpredigten, Workshops und den EMK-Kommunikationsmitteln will er diese weitervermitteln, so dass die EMK als ganze Organisation davon profitieren kann.

 

Kritische Fragen erforderten eine zweite Runde

 

Der Projekt-Antrag zu „Eifach wiit“ stand im EMK-Vorstand bereits im Februar auf der Traktandenliste. Zwar begrüsste der Vorstand grundsätzlich den innovativen Ansatz des Projekts und geht davon aus, dass solche Projekte „ausprobiert“ werden müssen. Trotzdem wurde das Projekt in eine zweite Runde geschickt und der Vorstand beschloss, Matthias Fankhauser, der innerhalb der EMK für „freshexpressions“-Projekte zuständig ist, um einem Stellungnahme zu bitten. Unterdessen fanden weitere Gespräche statt und der Vorstand bewilligte das modifizierte Projekt, das aus dem Projekt-Konto finanziert wird, in seiner April-Sitzung. Es läuft bis im Jahr 2020 und soll insgesamt 255‘000 Franken kosten. Begleitet und bei den Meilensteinen überprüft wird es von Lukas Fankhauser, ehemaliger Jugendfachstellenleiter, Matthias Fankhauser und Distriktsvorsteher Stefan Zürcher.

 

Autorin: Barbara Streit-Stettler


RSS NEWS FEED

Hier können Sie den
RSS News Feed
der EMK abonnieren

Wie geht das?

United Methodist Church